Archiv | Eigensinn RSS feed for this section

Das „Leid“ der Menschen

9 Dez

fernseher(via)

Menschen werden durch die Gesellschaft und ihre Einrichtungen „behindert“. Man hindert sie daran, in ein Café zu kommen, es ist hinderlich die hohen Bordsteine zu passieren, dass vielerorts keine Toiletten zur Verfügung stehen, die nicht behindern, ist Normalität. Doch was bedeutet Behinderung im gesellschaftlichen Kontext und wie wirkt sich der Sprachgebrauch auf unsere Wahrnehmung über behinderte Menschen aus? Weiterlesen

Input, Baby!

2 Dez

globus(via)

Mein Kopf schwirrt immer noch – nach zwei Tagen Konferenz zu Themen der Interkulturalität und kultureller Diversität, ziehe ich Resumée: Spannend war´s! Das Who is Who der IkK-Szene, richtige Diverstitäts-VIP´s, all jene, deren Person bei einem solchen Event nicht fehlen durften, waren vor Ort und referierten zu aktuellen Interkulturalitätsdiskursen. Weiterlesen

Von Einfalt zu Vielfalt

22 Okt

(via)

Das neue Semester hat begonnen und fruchtet von Beginn an mit einem Thema, das in mir gemischte Gefühle hervorruft: Diversity Management (kurz DiM). DiM bezeichnet Strategien, Programme und Maßnahmen für einen konstruktiven und produktiven Umgang mit Vielfalt innerhalb von Organisationen. Vielfalt bezieht sich dabei vor allem auf die Menschen, die in den Organisationen arbeiten und die sich aufgrund von Geschlecht, Kultur, Ethnie, Alter, sexueller Orientierung, usw. unterscheiden. So weit so gut. Weiterlesen

Muuuh

27 Sep

„So, Frau Sensmeier, jetzt bitte einatmen, den Ball 3x stark kneten, dann fest zudrücken und wieder ausatmen. Da ist der Piks! Und, alles in Ordnung?“ Weiterlesen

Hoch die Tassen!

24 Sep

Riesentassen – 1Liter groß sind sie, die Maßkrüge während der Wiesnzeit, 2 reichen, um gediegen Minga zu befeiern und dabei gut drauf zu sein, hoch lebe das Oktoberfest!

Ich muss gestehen: Abgelehnt hab ichs, für lächerlich befunden und mir eingeredet, ich müsste bei solchen Sperenzchen nicht dabei sein. Das war jedoch noch bevor ich nach München zog. Bevor ich selbst dort war und mir ein Bild machen konnte von diesem feierwütigen Völkchen, dass hier unten an der Isar lebt und das sehr genau weiß, wie man das Leben zelebriert. In Dirndl nämlich, oder in Lederhosn. Dazu Weißwürschte zum Frühstück und Steckerlfisch im Zelt. Eine gute Truppe braucht man noch – 10 Leute, eine Boxreservierung und ab geht die Post. Da kann man schon mal die Zeit vergessen und die Manieren auch. Aber man kommt ja früh ins Bett, wenn man schon um 10Uhr angefangen hat und damit muss der nächste Tag nicht ganz so hart bekartert werden. Obwohl…

%d Bloggern gefällt das: