Befreit von aller Schuld

3 Feb

(via)

Wenn du einen Unfall baust und dabei ein anderer ums Leben kommt, geht es mit dir Bergab. Du bist voll von Schuldgefühlen und kannst mit dem Gedanken, einer Familie ihren Sohn genommen zu haben, nicht leben. Du bist depressiv, bekommst Panik-Attacken und wirst am Ende arbeitsunfähig. Deine Frau, deine Freunde, sie erkennen dich nicht wieder und du ziehst dich zurück, bastelst deinen Kokon und verlierst dich in elendigem Selbstmitleid und tiefer Schuld…bis zu diesem einen Moment, an dem sich alles ändert:

„Befreit von aller Schuld“ – ein Film von Annette Heinrich, der die Geschichte zweier Männer erzählt, die durch einen tragischen Unfall für immer verbunden sein werden: Daniel, heute 45, ehemaliger LKW-Fahrer und Florian, mittlerweile 35, sein Gegenstück. Knapp 20 Jahre ist es her, dass Florian mit seinem Kumpel aus Holland in Richtung Darmstadt fährt und auf der Ausfahrt einer Raststätte gestoppt wird. Es ist regnerisch, die Jungs driften nach Links, Daniel hat mit seinem LKW keine Chance und kollidiert mit dem Motorrad. Zunächst glaub er Fracht verloren zu haben, doch als er die panisch bremsenden Autofahrer sieht, weiß er, dass etwas Schlimmes passiert ist. Er rennt zur Unfallstelle und entdeckt den schwer verletzen Florian, dessen Hose aufgeplatzt und Beine bereits abgetrennt sind. Das Ausmaß dieses Unglücks ist ihm zu dem Zeitpunkt noch nicht bewusst.

Die Ärzte kämpfen um Florians Leben, wünschen ihm bei der Schwere der Verletzungen sogar, dass er es nicht überlebt und halten ihn lange Zeit im künstlichen Koma.

Gleichzeitig ist Daniel hoch angespannt, ungewiss, was mit seinem Unfallopfer passiert. Und dann die schlechte Nachricht: Florian hat es nicht geschafft.

Daniel rutscht ab. Er kommt mit dem Gedanken einen Menschen getötet zu haben nicht klar. Seine Schuldgefühle, der Selbsthass, das tiefe Mitgefühl für Florians Familie – Daniel versucht all das zu verdrängen, nur wird es dadurch noch schlimmer. Er kündigt seinen Job, wird zum psychischen Wrack und will nicht mehr weiter. 20 Jahre seines Lebens kämpft er mit den Vorwürfen und versucht sich über Wasser zu halten. Ein Nervenzusammenbruch führte ihn 2011 endlich zu einer Therapiestelle, eine Talkshow zurück ins Leben: Daniel entdeckt im Fernsehen einen Mann im Rollstuhl, der vor 20 Jahren durch einen schweren Motorradunfall seine Beine verlor. Er traut seinen Ohren und Augen kaum. Je detaillierter der Mann erzählt, desto sicherer ist sich Daniel – es handelt sich um Florian!

Erhaben sitzt er da, mit seinen starken Armen und dem kräftigen Oberkörper. Sportler sei er gewesen, Teilnehmer der Paralympics, Geschwindigkeitsfreak und treusorgender Vater. Ein Mann, der sein Leben in vollen Zügen genießt und alles andere als geknickt und gezeichnet ist. Er glaube an sein Schicksal als „Sitzender“ und veröffentlich sogar ein Buch, in dem er seine Geschichte verarbeitet: „Der halbe Mann“. Daniel ist perplex, verwirrt und erleichtert zugleich. Wie kann es sein, dass er 20 Jahre lang geglaubt hatte, Florian sei tot? Die schwerwiegende Fehlinformation seines ehemaligen Arbeitgebers bescherte ihm ein viertel Jahrhundert lang Trauer und Krankheit, während das Opfer des Unfalls ein neues und glückliches Leben führte.

Er kontaktiert Florian und stellt sich seinem Dämon. Das erste Treffen bleibt unvergesslich…

In der ZDF Mediathek könnt ihr euch den 30-minütigen Beitrag anschauen. Danke liebe S. für die tragisch-rührende Empfehlung.

3 Antworten to “Befreit von aller Schuld”

  1. Jonny 03/02/2012 um 14:18 #

    der link geht nicht richtig.. der hier funktioniert dafür!

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1542672/Befreit-von-aller-Schuld#/beitrag/video/1542672/Befreit-von-aller-Schuld

  2. phillippine 03/02/2012 um 14:29 #

    Danke Jojo, ich hab ihn geändert…

  3. Jonny 05/02/2012 um 16:40 #

    toller film übrigens..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: